Mit neuer Energie
das Leben geniessen

Herzlich willkommen
in der Naturheilpraxis Molitor

Der gesamte Mensch steht im Mittelpunkt der Therapie.
Nach einem ausführlichen Erstgespräch ergibt sich ein individuelles, zur Situation passendes Therapiekonzept.

Für Ihre gesundheitlichen Fragen und Bedürfnisse nehme ich mir viel Zeit, und informiere Sie gerne in einem unverbindlichen Beratungsgespräch – rufen Sie einfach an!


Ich mache darauf aufmerksam, dass es sich bei den in der Naturheilkunde angewendeten Therapieformen um nicht wissenschaftlich-schulmedizinisch anerkannte Verfahren handeln kann.

Termine (auch Hausbesuche) gerne nach Vereinbarung.

Ihre
Christiane Molitor-Enders

Phytotherapie - Pflanzenheilkunde

Die Phytotherapie ist die Heilkunde mit Pflanzen und basiert teilweise auf traditioneller Medizin. Erfahrungswerte, überliefertes Wissen und Traditionen spielen eine wichtige Rolle. So vielfältig wie die Welt der Pflanzen sind ihre Einsatzmöglichkeiten. 
In der Pflanzenheilkunde kommen grundsätzlich nur ganze Pflanzen oder Pflanzenteile (Blüten, Blätter, Samen, Rinden, Wurzeln) zur Anwendung. Diese können unter anderem als Tees, Wickel, Auflagen, Tinkturen oder Fertigarzneimittel angewendet werden. 
Die Pflanzenheilkunde gehört zu den ältesten Heilverfahren überhaupt. Ihre Tradition reicht zurück bis in die Steinzeit und ist im Altertum verbunden mit so berühmten Namen wie Hippokrates, Hildegard von Bingen oder Paracelsus.

Fußreflexzonentherapie

Die Lehre von den Reflexzonen geht davon aus, dass alle 48 Organe unseres Körpers sowie die 24 Wirbel des Rückgrats und auch alle Gewebe über Nervenbahnen mit genau umschriebenen Hautbezirken an den Füßen in Verbindung stehen. 
Die rechte Körperhälfte ist am rechten Fuß zu finden und die linke dementsprechend am linken Fuß. Organe, die zweimal vorkommen, wie z. B. die Nieren, sind jeweils rechts und links auf den Füßen projiziert. Organe, die nur einmal vorkommen, sind der entsprechenden Fußseite zuzuordnen, zum Beispiel die Leber rechts, die Milz links. 
Ist die Funktion eines Organs oder Körperteils gestört, ist der entsprechende Punkt am Fuß besonders empfindlich. Bei der Fußreflexzonentherapie wird durch entsprechenden Druck auf die zu behandelnde Reflexzone das Organ/Gewebe aktiviert oder beruhigt. 
Auf diese Weise können Energieblockaden im Körper gelöst und damit Schmerzen und Beschwerden gelindert oder gar beseitigt werden.

Schröpfen

Ba Guan oder das Schröpfen ist Teil der TCM und in vielen Kulturen seit über 3000 Jahren ein wichtiger Bestandteil der Volksmedizin. 
Bei der Schröpfmassage wird durch den erzeugten Unterdruck die Durchblutung verbessert, der Lymphfluss angeregt, Muskelschmerzen und Verspannungen gelindert, die Poren der Haut geöffnet und über die Schweißbildung kommt es zur inneren Entgiftung. 
Zusätzlich sollen durch das Schröpfen auf speziellen Energiepunkten auch positive Auswirkungen auf innere Organe hervorgerufen werden. Die Schröpfmassage widmet sich dem gesamten Körper und Organismus - akute Probleme werden jedoch bevorzugt behandelt.

Ohrakupunktur

Das Konzept der Ohrakupunktur wurde vor ca. 50 Jahren vom französischen Arzt, Doktor Paul Nogier, gefunden und weiterentwickelt. Die Ohrakupunktur ist eine eigenständige und unglaublich wirksame Therapieform, und ist ganz klar von der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) abzugrenzen. 
Im Ohr ist der komplette menschliche Körper, samt allen Arealen unserer inneren Organe, der Wirbelsäule mit dem Knochengerüst und seinen vegetativen und hormonellen Steuerungen abgebildet. Das Ohr ist eine Reflexzone des Körpers, d.h. wird mittels Nadeln ein Stich in einem Areal in der Ohrmuschel gesetzt, so löst es eine energetische und therapeutische Reaktion auf das Erfolgsorgan im Körper aus. 
Dieser Reiz bewirkt, dass Störungen wie Schmerzen oder Dysfunktionen im entsprechenden Organ gelindert oder behoben werden.

Aromatherapie

Die Aromatherapie bezeichnet die Anwendung ätherischer Öle zur Linderung von Krankheiten oder zur Steigerung des Wohlbefindens. Die ätherischen Öle können auch eine direkte Wirkung auf Organe haben. 
Oft werden die ätherischen Öle inhaliert. Sie können aber auch äußerlich angewendet werden (z.B. bei einer Massage oder Einreibung), einige sind auch zur oralen Anwendung geeignet.

Schüßler-Salze

Die Schüßler-Therapie ist eine Mineralsalztherapie mit homöopathisch aufbereiteten Mineralsalzen, und wurde vom Oldenburger Arzt Heinrich Schüßler entwickelt. 
Er erkannte, dass viele Erkrankungen auf eine Störung des Mineralstoffhaushalts im Körper zurückzuführen sind und durch systematische Zufuhr zu heilen sind. 
Die Schüßler-Salze sollen Funktionen im Organismus nicht nur wiederherstellen, sondern sie auch aufrechterhalten, beschleunigen oder verlangsamen.

Naturheilpraxis Molitor

Remstedtstrasse 32
22143 Hamburg

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen